Kaufvertrag für ein Boot als PDF Vorlage

Denken Sie schon länger daran, sich ein Boot zuzulegen? Ob ein neues oder ein gebrauchtes Boot, der Erwerb ist je nach Bootstyp mit mehr oder weniger Kosten verbunden. Zudem gibt es bei einem Kaufvertrag für Boote einiges zu berücksichtigen. In diesem Beitrag klären wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Kaufvertrag für ein Boot”.

Kaufvertrag für ein Boot

Kaufvertrag für ein Boot

Vertragsparteien & -gegenstände

Versuchen Sie, Ihr Boot an den Mann zu bringen? Haben Sie einen möglichen Kunden ausfindig gemacht? Dann benötigen Sie noch einen Kaufvertrag. Dieser sollte neben dem Boot auch alle wichtigen Angaben über Käufer und Verkäufer enthalten und so beide Parteien umfassend absichern.

Inhaltsverzeichnis

Weiße Yacht im Meer

Vertragsgegenstand

Wir haben hier nachfolgend die wichtigen Angaben, die in Ihrem Kaufvertrag enthalten sein sollten, aufgelistet:

  • Angaben zu Käufer und Verkäufer
  • Informationen zum Wassersportfahrzeug
  • Details zu Modell, Maße und Motor
  • Nennung des Kaufpreises
  • Notwendige Erklärungen zum Zustand des Fahrzeugs
  • Bestätigung der Durchführung einer Probefahrt
  • Feststellung von Beschädigungen
  • Empfang sämtlicher Papiere wie z. B. Boots- oder Yachtversicherung (oder auch das Handbuch)
  • Alle relevanten Informationen zur Übergabe

Checkliste für den Kauf eines Gebrauchtbootes

Sie wollen sich ein Boot zulegen, das nicht fabrikneu ist? Da spricht nichts dagegen. Moderne GFK-Boote beispielsweise sind robust, haltbar und vor allem eins: relativ kostengünstig. Sie sind zudem auch oft besser ausgestattet als die neuen, nackten Einsteigermodelle, die gegen einen Aufpreis mit Zubehör vervollständigt werden müssen.

Auch hier ist es wichtig, sich gut auf die Besichtigung vorzubereiten und für den potenziellen Kauf eine Checkliste zu erstellen. Wir haben hierfür eine Liste mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt:

  • Gibt es Schäden an der Elektrik?
  • Funktioniert der Motor?
  • Wie ist der Zustand der Pumpen?
  • Wie ist der Gesamtzustand des Bootes?
  • Gibt es Beschädigungen am Mast?
  • Ist mit dem Kiel alles in Ordnung?
  • Wie ist der Zustand des Segels?
  • Ist der Rumpf frei von Mängeln?
  • Gibt es Schäden an der Steuerung?
  • Stringer ansehen – defekt?
  • Wie ist der Zustand von innen?
Boot vor schneebedeckten Bergen
Mann übergibt Schlüssel für ein Boot mit Kaufvertrag

Inventarliste als unverzichtbare Vertragsergänzung

Ein Inventarverzeichnis ist eine gute Ergänzung zum Kaufvertrag. Es ist nicht obligatorisch, bietet aber weitere Sicherheiten für Ihren Bootskauf oder -verkauf. Das Inventar- oder Vorratsverzeichnis hilft Ihnen, alle Ausstattungsgegenstände des Wasserfahrzeugs in einer Checkliste zu erfassen und damit das Vertragsmaterial so genau wie möglich zu bestimmen. Um den privaten Verkauf oder Kauf für Sie noch reibungsloser zu gestalten, können Sie zusätzlich zum Inventarverzeichnis ein Mängelverzeichnis erstellen. Mit Hilfe dieser zusätzlichen Checkliste können Sie den Zustand des Bootes und der beweglichen Sachen genau dokumentieren. Das Inventarverzeichnis kann nach individuellen Vorlieben erweitert und personalisiert werden.

2. Verkaufsabschluss

Wenn Sie über den Preis eines Bootes verhandeln, müssen Sie sicherstellen, dass vor Abschluss des Kaufs eine endgültige Einigung erzielt wird. Hier sind einige hilfreiche Tipps für eine reibungslose Transaktion:

  • Anzahlung für das Boot

Manche Verkäufer gestatten dem Käufer, ein Boot mit einer Teilzahlung, z. B. einer nicht rückzahlbaren Anzahlung, zu reservieren, bis die Abschlusszahlung eingegangen ist. Dies ist ein wirksames Mittel, um den Käufer an sich zu binden und den Verkauf abzuschließen.

  • Vergewisserung, dass die Zahlung des Käufers eingegangen ist

Die Zahlungsmodalitäten können zwar individuell und abhängig von den Umständen variieren, doch ein Boot sollte immer erst dann den Besitz des Verkäufers verlassen, wenn das Boot vollständig bezahlt wurde.

  • Unabhängige Partei hinzuziehen

Es ist ratsam, eine unabhängige dritte Person hinzuzuziehen, wenn die Zeit für die Eigentumsübertragung, die Zahlungsannahme und die Unterzeichnung des Kaufvertrages gekommen ist. Diese Person kann der jeweiligen Partei bei allfälligen Problemen zur Seite stehen.

  • Dokumente aufbewahren

Die endgültige Übertragung des Eigentums eines Bootes wird, wie bereits besprochen, mit Hilfe eines Kaufvertrages abgewickelt und ist unerlässlich für den Abschluss eines Bootsverkaufs.

Egal, ob es sich um den Kauf/Verkauf eines Segelbootes oder ein teures Hochleistungsbootes handelt, beide Parteien sollten zur Sicherheit alle Ihre Bootsunterlagen und Verkaufsbelege aufbewahren.

Yacht Reling mit Leinen

Gewährleistung

Der Verkäufer eines Bootes ist in der Regel für alle Mängel am Boot verantwortlich, d. h. er muss eine Garantie anbieten. Kurz gesagt, das Boot sollte frei von Mängeln sein. Ab dem 1. Januar 2022 gilt ein neues Gesetz über Garantien, das sowohl für den Verkauf als auch für den Kauf von Gebrauchtbooten und -jachten gilt.Der neue Rechtsrahmen bietet einen wirksameren Schutz für private Käufer. Der Zeitraum, in dem der Verkäufer bei der Entdeckung versteckter Mängel in Anspruch genommen werden kann, ist verlängert worden. Selbst wenn es Beweise dafür gibt, dass ein Mangel zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden haben könnte, hat der gewerblich tätige Verkäufer nun ein Jahr Zeit, um zu beweisen, dass der Schaden nachträglich verursacht wurde.Die Händler werden aufgrund der neuen Garantiegesetze ein höheres finanzielles Risiko eingehen, was zu höheren Preisen führt. Außerdem steigt mit dem Alter der Boote auch die Wahrscheinlichkeit von Problemen. Dies kann dazu führen, dass Händler ältere gebrauchte Yachten und Boote in Zukunft nicht mehr annehmen.
Frau mit Büchern vor einer Steinwand

Kann ich vom Boots-Kaufvertrag zurücktreten?

Wenn ein Käufer nach dem Erwerb eines Bootes den Vertrag aufheben möchte und keine Mängel vorliegen, kann eine Rückabwicklung des Vertrages vom Kauf des Bootes in Betracht gezogen werden. Der Kauf des Bootes müsste dann rückgängig gemacht werden.

Um zur Rückabwicklung des Vertrages zu berechtigen, muss es sich um einen Verbrauchervertrag handeln. Dies ist der Fall, wenn der Käufer eine Privatperson und der Verkäufer ein Unternehmer ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn ein Privatkunde das Schiff von einem Händler, einer Marina oder einem anderen Gewerbetreibenden erwirbt.

Die Anfechtung beim Kauf eines Bootes sieht das Gesetz insbesondere für Fernabsatzverträge und Verträge, die außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen werden, vor. Unter einem Fernabsatzvertrag sind alle Vereinbarungen zu verstehen, die ausschließlich im Wege der Fernkommunikation (z. B. via E-Mail, Whatsapp, Telefonate) geschlossen werden.

Ist dies der Fall, dann muss der Verbraucher den Widerruf dem Verkäufer gegenüber ausdrücklich erklären. Zudem muss der Entschluss zum Widerruf des Vertrages eindeutig aus der Erklärung hervorgehen.

Häufig gestellte Fragen zum Bootserwerb

FAQ

Möchten Sie sich in der nächsten Segelsaison ein Boot zulegen? Oder haben Sie bereits eine Yacht und wollen sich für längere Zeit auf dem Markt orientieren? Beachten Sie jeweils, dass der beste Zeitpunkt für den Kauf eines Bootes für neue und gebrauchte Boote unterschiedlich ist.

Gebrauchtes Boot: Ende der Saison
Nach dem Sommer gibt es in Deutschland oft mehr gebrauchte Boote zu verkaufen. Geben Sie sich genug Zeit und treffen Sie keine übereilte Entscheidung. Nutzen Sie den Herbst, um sich zu orientieren. Haben Sie den Kaufvertrag unterzeichnet? Kein Grund zur Sorge, im Winter haben Sie noch genügend Zeit für mögliche Anpassungen, Wartung sowie Formalitäten. So sind Sie gut auf das Wasser vorbereitet.

Neues Boot: November oder Dezember
Sind Sie an einem neuen Boot interessiert? Eine ideale Zeit für den Kauf ist im November und Dezember. Auf diese Weise haben Sie genügend Zeit, Ihr neues Boot vor Beginn der neuen Segelsaison individuell anzupassen.

Wenn ein Käufer nach dem Erwerb eines Bootes den Vertrag aufheben möchte und keine Mängel vorliegen, kann eine Rückabwicklung des Vertrages vom Kauf des Bootes in Betracht gezogen werden. Der Kauf des Bootes müsste dann rückgängig gemacht werden.

Um zur Rückabwicklung des Vertrages zu berechtigen, muss es sich um einen Verbrauchervertrag handeln. Dies ist der Fall, wenn der Käufer eine Privatperson und der Verkäufer ein Unternehmer ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn ein Privatkunde das Schiff von einem Händler, einer Marina oder einem anderen Gewerbetreibenden erwirbt.

Die Anfechtung beim Kauf eines Bootes sieht das Gesetz insbesondere für Fernabsatzverträge und Verträge, die außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen werden, vor. Unter einem Fernabsatzvertrag sind alle Vereinbarungen zu verstehen, die ausschließlich im Wege der Fernkommunikation (z. B. E-Mail, SMS, Telefonate) geschlossen werden.

Ist dies der Fall, dann muss der Verbraucher den Widerruf dem Verkäufer gegenüber ausdrücklich erklären. Zudem muss der Entschluss zum Widerruf des Vertrages eindeutig aus der Erklärung hervorgehen.

Weitere Kaufverträge in PDF-Form

Shopping cart

close
Scroll To Top